ZZM Erstelle deinen Abdruck
Herzsache
Fabelwesen und Co.
Unitrail
Herzsache
Unitrail
USZ Gerhirn

Rückblick Zukunftstag 2018

Am 8. November 2018 fand der Nationale Zukunftstag statt. Im Zentrum der UZH konnten Mädchen und Jungen von der 5. bis 7. Klasse einen halben Tag am Arbeitsplatz der Mutter oder des Vaters verbringen und auch an einem der vielen Workshops teilnehmen, die den Kindern Einblick in verschiedene Arbeitsgebiete ermöglichten.

Die Kinder konnten zwischen folgenden Angeboten wählen:

  • Wirf einen Blick ins Gehirn
  • Drachen, Einhorn, Greif und Co.: Fabelwesen erforschen
  • Filme selber ein kurzes Interview
  • Schnitzeljagd UNITrail
  • Herzsache, Rundgang durch die Kardiologie
  • Erstelle Deinen Abddruck
  • Konnichi wa! Namaste! Ni hao! Marhaban!
  • Bibliotheks-Foxtrail
  • Schnörkel und Schlangen: Historische Schriften und Wappen entziffern
  • Schreibe deine Story zum Zukunftstag
  • Versuchstiere an der UZH
  • Auf den Spuren Mozarts

Rund 70 Kinder haben an diesen Angeboten teilgenommen. Niklaus Von Burg nahm am Angebot «Schreibe Deine Story zum Zukunftstag» teil und hat die anderen Kinder in den verschiedenen Workshops besucht, interviewt und einen kleinen Bericht dazu geschrieben.

Workshop "Drachen, Einhorn, Greif und Co.: Fabelwesen erforschen" am Romanischen Seminar

Fabelwesen und Co.

Niklaus von Burg befragt Jakob Schmedders

Auf die Frage „Was gefällt dir an diesem Workshop am besten?“ antwortete Jakob „Wir dürfen unser eigenes Fabelwesen erfinden und einen Text dazu schreiben. Ich wollte einen Panter mit Drachenflügel entwerfen. Jedoch kam ein Einhorn heraus“. Er war am Morgen bei seinem Vater und hat geschaut, ob alle Studenten anwesend sind. Sein Vater heisst Karl Schmedders und ist Professor am Institut für Betriebswirtschaftslehre. Danach war er bei seiner Mutter und hat Prüfungen korrigiert. Seine Mutter heisst Annette Krauss und arbeitet am Institut für Banking und Finance.

Workshop "Schnitzeljagd UNITrail" organisiert von der Direktion FP

Unitrail

Niklaus von Burg befragt Iohan Seyfarth

In diesem Workshop läuft man ohne erwachsene Begleitung im ganzen Unigelände herum, sucht und versucht zu finden. Iohan hat sich für den Workshop entschieden, weil er es am spannendsten gefunden hat und im gefallen die beiden Rutschbahnen die man hinter sich bringen muss. Er war den ganzen Morgen bei seiner Mutter und hat ihr zugeschaut wie sie arbeitet. Seine Mutter heisst Tanja Neve-Seyfarth und arbeitet bei der Abteilung Gleichstellung.

Weitere Interviews mit Kindern haben zwei Mitarbeiterinnen der Abteilung Personal durchgeführt

Workshop "Herzsache" Rundgang durch die Klinik für Kardiologie am USZ

Manuel und Emma

Mitarbeiterin Abteilung Personal (PA) befragt Manuel Strebel und Emma Ockroy

PA: Warum hast du dich für diesen Workshop entschieden?
Manuel: Ich bin durch eine Kollegin (Anaïs Gull) darauf aufmerksam gemacht worden. Ihr Vater arbeitet an der UZH. Uns hat beiden das Thema Herz sehr zugesagt
Emma: Weil es einen Einblick in das Unispital gegeben hat.

PA: Was gefällt dir am besten an diesem Workshop?
Manuel: Fast alles, weil es sehr interessant und vielseitig ist. Vor allem die Prüfung der Durchlässigkeit und der Herzgefässe, um Patienten auf die Operation am Herzen vorzubereiten.
Emma: Die Erklärung der Operation für Herzschrittmacher und die Vorführung des EKG.

PA: Was hast du am Vormittag gemacht?
Manuel: Länger geschlafen.
Emma: Ich durfte an einem anderen Worksho teilnehmen. Ich war im Zentrum für Zahnmedizin am Workshop "Erstelle deinen Abdruck".

Workshop «Wirf einen Einblick ins Gehirn» im USZ SNS Lab

Enes

Mitarbeiterin Abteilung Personal (PA) befragt Enes Türkmen

PA: Warum hast du dich für diesen Workshop entschieden?
Enes: Ich finde das Gehirn sehr aufregend und unser Lehrer erzählt viel vom Gehirn.

PA: Was gefällt dir am besten an diesem Workshop?
Enes: Das Magnetfeld (MRI), die vielen Einstellungen sind sehr spannend.

PA: Was hast du am Vormittag gemacht?
Enes: Ich war bei meinem Vater.

Workshop "Erstelle deinen Abdruck im Zentrum für Zahnmedizin

Ertina

Mitarbeiterin Abteilung Personal (PA) befragt Ertina Demiri

PA: Warum hast du dich für diesen Workshop entschieden?
Ertina: Meine Mutter arbeitet hier und wenn ich beim Zahnarzt bin, gefällt es mir hier immer sehr gut.

PA: Was gefällt dir am besten an diesem Workshop?
Ertina: Ich freue mich am meisten meinen eigenen Abdruck zu machen.

PA: Was hast du am Vormittag gemacht?
Ertina: Ich schaue noch weiter im Zentrum für Zahnmedizin zu und bleibe so lange hier, bis meine Mutter fertig mit der Arbeit ist und dann gehen wir zusammen nach Hause.

 

Die Kinder fanden den Zukunftstag an der UZH sehr lässig und hatten viel Spass. Wir freuen uns schon auf den Zukunftstag im nächsten Jahr und auf alle engagierten Eltern und Mitarbeitenden, die uns wieder dabei unterstützen werden, einen spannenden Tag für die Kinder an der UZH zu ermöglichen.